Arbeitskreis SEG Rettungsdienst

In der Regel reicht die öffentlich-rechtliche Vorhaltung des BRK-Rettungsdienstes für das „Tagesgeschäft“ aus, welches auch den Bemessungen im Rahmen der Bayernweiten Trend- und Strukturanalysen (TRUST) vom Institut für Notfallmedizin der LMU München zu Grunde gelegt wird. Zeitweise wird jedoch eine kurzfristige Aufstockung von Personal und Fahrzeugen erforderlich. Kommt es im Leitstellenbereich beispielsweise zum Brand eines Mehrfamilienhauses und sind mehrere Personen betroffen oder verletzt, wird die Unterstützungsgruppe alarmiert. Sie kann dann entweder ein am Einsatzort länger gebundenes Einsatzmittel aus der regulären Vorhaltung wieder von der Brandabstellung auslösen, oder binnen kurzer Zeit die Transportkapazitäten des Rettungsdienstes aufstocken. Die Unterstützungsgruppe ist ehrenamtlich tätig und setzt sich weitgehend aus hauptamtlichen Rettungsassistenten und Rettungssanitätern zusammen, die diesen Dienst zusätzlich in ihrer Freizeit leisten. Die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst entspricht dem taktischen Einsatzwert nach einer Schnelleinsatzgruppe Transport gemäß der Richtlinie für den Sanitäts- und Betreuungsdienst des Katastrophenschutzes in Bayern, welche von der Arbeitsgemeinschaft des Katastrophenschutzes in Bayern erarbeitet wurde.

Kontakt

Peter Müller
Arbeitskreisleiter
peter.mueller@brk-bayreuth.de

Martin Fiolka
stv. Arbeitskreisleiter
martin.fiolka@brk-bayreuth.de

Tino Schuffenhauer
stv. Arbeitskreisleiter
tino.schuffenhauer@brk-bayreuth.de

 

Arbeitskreis SEG Rettungsdienst
Hindenburgstraße 10
95445
Bayreuth

Besuch uns auf Facebook!

Bereitschaft Gefrees
Bereitschaft Weidenberg
Menü